Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Das war unsere Gemeindefreizeit 2018!

 

Ein Rückblick auf unsere Gemeindefreizeit in Krelingen

Motto: Träger seiner Herrlichkeit

Nach einer gefühlten Ewigkeit stand endlich wieder die lang ersehnte Gemeindefreizeit vor der Tür. In der dritten Juniwoche des Jahres 2018 verbrachten wir als CZH, passend zum Start der Fußballweltmeisterschaft drei unvergessliche Tage im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen miteinander. Das Wochenende stand unter dem Motto: „Träger seiner Herrlichkeit“.
Was es bedeutet, Träger zu sein und welche praktischen Auswirkungen dies im Alltag haben wird, wurde während der Freizeit anschaulich thematisiert.

Auftakt mit Spiel, Spaß und Marshmallows

Traditionell begann die Freizeit mit einem gemeinsamen Abendessen. Einige Familien waren aufgrund der Vorfreude auf das Wochenende schon früher vor Ort, um schon vorher Gemeinschaft miteinander haben zu können. Das Essen war ein leckerer Einstieg, bevor die Zimmer begutachtet und die Betten bezogen wurden. Anschließend gingen wir gemeinsam in die Glaubenshalle zum Abendgottesdienst. Hier zeigte sich schnell, dass das Motto Programm war. Die Herrlichkeit Gottes war während des gesamten Abends spürbar anwesend. Ein Kennlernspiel zu Beginn forderte zum aktiven Denken heraus.

Durch einen kurzen Input wurde die Vorfreude auf die Freizeit noch einmal angehoben. Es ging darum, dass wir die Herrlichkeit Gottes durch Gottes gnädiges Handeln erfahren können, und dass wir uns gleichzeitig danach ausstrecken müssen. Herrlichkeit Gottes, das ist die unverhüllte Schönheit Gottes, die wir erleben können und die uns von Gott fasziniert sein lässt. Im Anschluss an die Abendsession hatten wir am Lagerfeuer eine schöne Gemeinschaft mit leckeren Marshmallows.

Gottesdienst und Wasserschlacht

Am nächsten Morgen folgte nach dem Frühstück eine Anbetungszeit mit anschließender Predigt: „Die Begegnung mit Gottes Herrlichkeit verändert uns und unser Umfeld.“ Eine wichtige Voraussetzung dafür ist Hunger, denn Gott begegnet Hunger. Die Erfahrung seiner Herrlichkeit verändert uns und weckt in uns Liebe für Gott und neuen Hunger nach seiner Herrlichkeit. Gottes Herrlichkeit ist das was du sehen und erfahren und fühlen kannst, wenn Gott sich öffentlich mit seiner Schönheit offenbart.

Nach dem Mittagessen wurde reges Interesse am Fußball, Volleyball und dem Geländespiel „Capture The Flag“ gezeigt. Für jeden war etwas dabei. Außerdem kam es zu einer Wasserschlacht, die nach der letzten Freizeit nun hier ihre Fortsetzung fand. Jetzt gab es neben Trägern der Herrlichkeit auch zusätzlich Träger von Wassereimern, Wasserbomben, sowie Spritzpistolen und der ein oder andere wurde mehr oder weniger unfreiwillig nass gemacht. Spiel und Spaß kamen an diesem Nachmittag nicht zu kurz!

Gottes Herrlichkeit erlebt

Der letzte Abend der Gemeindefreizeit 2018 hat noch einmal alle Erwartungen übertroffen. Nach einer tiefen Lobpreiszeit, Erfahrungsberichten einiger Geschwister, wie sie die Herrlichkeit Gottes erlebt haben und einer kurzen Predigt wurden wir praktisch und haben bewusst auf das Wirken und die Herrlichkeit Gottes gewartet. Gott hat sofort geantwortet und ist jedem persönlich begegnet.

Der Heilige Geist hat viele berührt und viele haben die Gegenwart Gottes, die Herrlichkeit Gottes auf unterschiedliche Art und Weise erlebt. Das Verweilen in der Herrlichkeit Gottes stärkte unseren Glauben und setzte Freude frei, die sich aus einer Zeit der Stille und des Wartens auf Gott entwickelte. Es war so eine schöne Erfahrung, dass auch das Zeitgefühl verloren ging. Wir genossen Seine Gegenwart über mehrere Stunden.

Eishockey, Kanufahren und Wirsing

Gestärkt und aufgeladen vom letzten Abend hörten wir am nächsten Sonntagmorgen in einer ermutigenden Predigt davon, dass Gott es liebt, die Herrlichkeit auch in den Alltag rauszutragen und wir die Kapazität besitzen, diese in unser soziales Umfeld zu bringen. Außerdem wurde erklärt, was Eishockey, Kanufahren und Wirsing bei dem täglichen Umgang mit der Herrlichkeit im Alltag zu tun, bzw. wie diese drei Dinge im Alltag weiterhelfen könnten.

Wer bei der Freizeit nicht dabei sein konnte und gerne mehr darüber erfahren möchte und was wir als Träger seiner Herrlichkeit mit einer Pizzabox gemeinsam haben, darf sich die Predigt vom Sonntagmorgen und auch die anderen Predigten gerne nochmal auf unserer Website anhören.

Abschied

Am Nachmittag war es leider schon wieder an der Zeit, sich zu verabschieden. Die letzten gemeinsamen Erinnerungsfotos wurden geschossen und jeder begab sich auf seinen Heimweg.

Die vergangen drei Tage waren enorm wertvoll, erfüllend und motivierend für den weiteren Lebensweg. Jeder einzelne durfte Gott nochmal von einer neuen Seite kennen lernen und wurde ermutigt, Seine Herrlichkeit im Alltag zu suchen und dort auch zu repräsentieren. Träger seiner Herrlichkeit zu sein bedeutet auch, sich mehr und mehr in Sein Ebenbild verwandeln zu lassen und Jesus dadurch noch ähnlicher zu werden. Unser Umfeld wird das bemerken….

Daniel