Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Der Thron der Gnade

Wie schön, dass die Zeiten sich ändern und wir endlich Lockerungen entgegenblicken können. Ich glaube wir sind alle durch Zeiten von Veränderungen gegangen – einige sind vielleicht sehr positiv und schön, andere sind vielleicht herausfordernd und schwierig.

Wie verabschieden wir uns von der Zeit, die hinter uns liegt und wie bereiten wir unsere Herzen für das Neue vor, das vor uns liegt?

Wir wollen uns eine Passage aus Hebräer anschauen:

„Da wir nun einen großen Hohen Priester haben, der durch den Himmel gegangen ist – Jesus, den Sohn Gottes -, wollen wir an unserem Bekenntnis zu ihm festhalten. Dieser Hohe Priester versteht unsere Schwächen, weil ihm dieselben Versuchungen begegnet sind wie uns, doch er wurde nicht schuldig. Lasst uns deshalb zuversichtlich vor den Thron unseres gnädigen Gottes treten. Dort werden wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden, die uns helfen wird, wenn wir sie brauchen.“

Hebräer 4:14-16

Was für ein Privileg, dass wir zuversichtlich vor den Thron unseres gnädigen Gottes treten können. Dort werden wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden, die uns helfen werden, wenn wir sie brauchen. Wenn wir in dieser Zeit der Not sind, in der wir Gnade und Hilfe brauchen, dann ist der allerbeste Ort, wo wir hingehen können der Thron der Gnade! Der Thron der Gnade ist der Ort, den wir direkt aufsuchen sollten, wenn wir in Zeiten der Not sind, um Barmherzigkeit und Gnade zu empfangen, die uns hilft, wenn wir sie brauchen.

Vielleicht habt ihr dieses Phänomen auch schon beobachtet: wenn Kleinkinder sich wehtun, dann rennen sie zu Mama und Papa. Die nehmen sie in den Arm und trösten sie. Für Kinder ist der Arm der Eltern der sicherste Ort.

Der sicherste Ort, wenn du dir wehgetan hast, wenn du verletzt bist, sind die Arme des Vaters. Renn direkt auf ihn zu und gib ihm deinen ganzen Schmerz. Er ist der sicherste Ort und in seinem Arm findest du Heilung, Trost, Frieden, Freude, Erfüllung und Liebe. Alles, was du brauchst findest du in ihm. Das ist eine Entscheidung, die du triffst.

Wir können weglaufen, wenn die Dinge hart werden oder wir rennen auf ihn zu. Wenn wir zu ihm rennen, werden wir bei ihm die größte Sicherheit, die größte Liebe, die tiefste Freundschaft finden, die wir uns jemals vorstellen oder erhoffen können.

Also lasst uns in diesen neuen Zeitabschnitt mit unseren Augen gerichtet auf Jesus beginnen, gefüllt mit seiner Liebe und seiner Hoffnung. Mit dem tiefen Wissen, dass er ALLES versteht. Jesus versteht dich. Er ist empathisch. Er ist unser sicherer Ort. Jesus ist real. Egal wie alt wir sind, egal wie sehr wir uns und unser Leben im Griff haben: Lasst uns ihn suchen.

Wir wollen uns dazu entscheiden, in dieser neuen Saison, als Gemeinde, als die Familie Gottes, in Intimität mit ihm zu wachsen. In Liebe zu wachsen. Uns ihm hinzugeben, wie niemals zuvor. Ihm nachzujagen mit allem was wir haben und mit allem was wir sind. Da ist Hoffnung und Zukunft – egal wie unsere Umstände gerade sind. Denn

„…wir wissen, dass für die, die Gott lieben und nach seinem Willen zu ihm gehören, alles zum Guten führt.“ 

Römer 8:28

Frag ihn heute, dass er dir diesen Frieden in dein Herz gibt. Dieser Frieden, der durch das Wissen ausgelöst wird, dass der Herr, dein Gott für dich ist und alles zum Guten führt.

Sei gesegnet!

Katharina Bittmann