Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Die Küsse Gottes

pb07-750

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser!

Er küsse mich mit dem Kusse seines Mundes; denn deine Liebe ist köstlicher als Wein.
Hohelied 1,2

Im Hohelied sehen wir die Gemeinde als die Braut Christi und Jesus als unseren Bräutigam. Der Heilige Geist will unsere Herzen berühren und die Liebe Gottes für uns erfahrbar machen, damit wir Ihn mit dieser Liebe zurück lieben.

Die Küsse Seines Mundes: Offenbarung aus dem Wort und Erfahrung Seiner Liebe im Heiligen Geist

Es geht im ganzen Hohelied zu allererst um Gottes Einladung, tiefer mit Jesus zu gehen. Die Küsse Seines Mundes sind symbolisch zu verstehen und sprechen von einer Offenbarung, die wir durch sein Wort bekommen, die unsere Herzen mit Liebe erfüllen.

Die Küsse sprechen auch von dem Erleben der Gegenwart Gottes. Wo du im Lobpreis plötzlich spürst, du bist geliebt, du bist angenommen. Wo du die Gnade hast, den Heiligen Geist zu spüren.

Es ist der Kuss Seines Mundes, wenn der Geist der Offenbarung und Erkenntnis uns Offenbarung schenkt und unser Leben unter die Segnungen kommt, die wir empfangen, wenn wir die Bibel zu unserem Maßstab machen.

Das Hauptthema des Hohelieds ist die Zuneigung und Liebe, die der König für Seine Braut hat. Diese Liebe möchte uns der Heilige Geist offenbaren.

Die Offenbarung von Gottes Liebe bringt uns tiefe Heilung

Heilung fließt in unser Herz, wenn wir anfangen im Wort Gottes zu studieren und darüber zu meditieren, dass Gott für uns Zuneigung und Liebe empfindet.

Wir werden verändert, wenn wir anfangen zu begreifen und zu erfahren, wie Gott über uns denkt und was Er für uns empfindet. Diese Offenbarung führt dazu, dass wir zu Gott hinlaufen, anstatt von Ihm wegzulaufen.
Diese Offenbarung bringt ein tiefes Vertrauen und Ruhen in Seiner Liebe und sie hilft uns, dass wir unseren Geist für Ihn öffnen, gerade in unserer Schwachheit.

Köstlicher als Wein…

Im zweiten Teil unseres Verses beschreibt die Braut den Grund, warum sie die Küsse seine Wortes möchte: „….denn deine Liebe ist köstlicher als Wein….“

Wein in der Bibel kann beides sein: Da ist der gute Wein Gottes, die Segnungen Gottes und der schlechte Wein der Sünde.

Die Liebe des Königs, seine Zuneigung, ist besser als alles andere. Die Braut beschreibt hier die überragende Freude, die wir empfinden, wenn wir Gottes Zuneigung erleben und sie uns wirklich frei macht von der Knechtschaft der Sünde.

Köstlicher als der Wein der Begierde – die Liebe Gottes

Der Heilige Geist möchte Seine Liebe in unsere Herzen brennen. Sie ist besser als der Wein der Gottlosigkeit, der fleischlichen Lüste und Begierden.

Seine Liebe, die Küsse Seines Mundes sind besser als der Wein der Welt. Der Heilige Geist möchte uns das Wort Gottes öffnen und die Liebe Gottes so real erfahrbar machen, dass wir echte Befriedigung und tiefe Erfüllung bei Ihm finden.

Der Vater befreit uns von der Herrschaft der minderwertigen Freuden der Sünde, indem Er uns die überlegene Freude offenbart, die in Seiner Gegenwart und in Seinem Wort liegt.

Er stillt unser Verlangen nach Leben und nach Liebe, danach angenommen zu sein sowie unser Verlangen, bedeutungsvoll und fähig zu sein. Gott hat dieses Verlangen ganz bewusst in uns hinein gelegt. Augustinus nannte dies „das gottgeschaffene Vakuum unseres Herzens, das nur von Gott selbst gestillt werden kann.“

Wenn dieses Verlangen nicht durch Gott selbst gestillt wird, dann bleiben wir leer und empfinden Schmerz und ein tiefes unbefriedigt sein. Das ist die tiefere Bedeutung von den Küssen Gottes, die besser sind als Wein.

Der Wein der Segnungen Gottes

Aber die Braut sagt hier eigentlich viel mehr als „Deine Liebe ist besser als Sünde.“ Sie sagt: Deine Liebe zu erleben ist besser als alle anderen Privilegien des Lebens. Sie sind sogar besser als die Segnungen Gottes.

Die Segnungen Gottes in unserem Leben bringen uns viele gute Dinge. Unzählige Leute könnten an dieser Stelle berichten, wie sehr Gott sie in ihrem Leben gesegnet hat: finanzieller Segen, Gunst in Beziehungen, körperliche Heilung, Bewahrung, Freude u.v.m.

Die Erfahrung der Gegenwart Gottes ist köstlicher als alle Segnungen Gottes

Der Wein spricht hier auch von der besten Erfahrung, die wir im natürlichen Bereich machen können. Aber die größte Segnung, die größte Freude, die stärkste Erfahrung, die wir machen können, ist die Erfahrung der Gegenwart Gottes. Sie ist stärker alles andere. Die Erfahrung der Gegenwart Gottes ist so kostbar, dass wir IHN lieben, selbst wenn wir Seine Segnungen in manchen Bereichen unseres Lebens bisher nicht so stark erlebt haben.

Die Erfahrung der Gegenwart Gottes führt uns in freudigen Gehorsam

Die Erfahrung dieser Zuneigung des Vaters verändert uns und führt uns in tieferen Gehorsam.

Es gibt drei Arten von Gehorsam:

  1. Gehorsam, der gegründet ist in der Erfahrung der Zuneigung und Liebe Gottes
  2. Pflichtgehorsam
  3. Gehorsam aus Furcht

Alle drei Arten sind richtig. Es ist immer richtig, Gott gehorsam zu sein. Aber der Gehorsam, der gegründet ist in der Erfahrung und Zuneigung der Liebe Gottes, ist dem Pflichtgehorsam und dem Gehorsam aus Furcht weit überlegen.
Es ist der stärkste Gehorsam, der uns am nachhaltigsten verändert, denn jemand, der aus Liebe Gehorsam ist, ist bereit, freudig alles zu geben.

Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung der Predigt vom 19.6.2016:
Die Küsse Gottes

Thomas Bittmann

 

Bildnachweis: www.typorama.co, Collage: Christina B.