Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Jahreslosung 2021: Seid barmherzig

„Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

Lukas 6,38

Die Jahreslosung 2021 ist ein eindringlicher Apell an uns Barmherzigkeit zu üben. Die Latte liegt hoch: wir sollen so barmherzig sein, wie unser Vater barmherzig ist.

Gott ist ein barmherziger Gott

Jesus hat Gott als einen Vater vorgestellt, der voller Barmherzigkeit ist. Johannes fasst das Wesen Gottes kurz und prägnant in drei Worten zusammen:

„Gott ist Liebe!“

1. Johannes 4,16

Die Bibel macht an vielen Stellen deutlich, dass die Liebe zu Gott sich immer auch an der Liebe zu unseren Glaubensgeschwistern und an unserer Liebe gegenüber unserem Nächsten messen lassen muss (vgl.1. Johannes 4,19-20).

Wir sind gerufen, seine Barmherzigkeit weiterzugeben

Im Gleichnis vom barmherzigen Samariter gingen die religiösen Menschen, der Priester und der Levit, an der Not des überfallenen und halb tot geschlagenen Reisenden vorbei. Ausgerechnet jemand von den Samaritern, die von den Juden als nicht rechtgläubig angesehen wurden, blieb stehen. Er verband, dem überfallenen Verletzten, die Wunden und bezahlte dafür, damit diesem Menschen geholfen wurde. Jesus beendete das Gleichnis mit der Aufforderung:

„So geh du hin und handle ebenso!“

Lukas 10,37

Gott will Barmherzigkeit und nicht Opfer

Im Matthäusevangelium heißt es gleich an zwei Stellen:

„Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer.“

Matthäus 9,13 und 12,7

Mit diesem Zitat aus Hosea 6,6 stellt Jesus klar, dass Barmherzigkeit das tiefste Wesen und Ausdruck des Christentums ist. Unsere Opfer, unser Gottesdienst, unser Lobpreis, unsere Gebete sind Gott wichtig, aber ohne Barmherzigkeit kann das Christentum zur kalten Religion werden, wo es nur noch darum geht wer recht hat und was die rechte Lehre ist.

Barmherzigkeit: Das Herz bei den Armen haben und von Not befreien

Das Wort „Barmherzigkeit“ lässt sich folgendermaßen aufschlüsseln: B entspricht einer Abkürzung von „Bei“ gefolgt von den Worten „arm“ und „Herz“. Barmherzig ist wer sein Herz bei den Armen hat. Barmherzigkeit ist eng verknüpft mit Erbarmen oder auch sich erbarmen. Barmherzige Menschen sind einfühlsam und helfen Menschen in Not.

Unser erster Auftrag: Barmherzigkeit üben – Gottes Liebe weitergeben

Wir sind gerufen, das Erbarmen und die Barmherzigkeit Gottes in unsrem Leben zum Ausdruck zu bringen. Wir dürfen Kanäle seiner Barmherzigkeit sein, die eigentlich nur weitergeben, was sie selbst empfangen haben. Heidi Baker, die Leiterin von IRIS-Ministries in Mozambique, die dort viele tausend Waisenkinder von der Straße holt hat mal gesagt:

„Liebe hat ein Gesicht, zwei Arme und Beine – Jesus!“

Heidi Baker

Wir sind berufen, die Liebe und Barmherzigkeit Gottes zu repräsentieren – seine Hände und Füße zu sein. Er ist der Ursprung aller Barmherzigkeit und er lebt in uns. Gott möchte, dass wir Menschen wirklich lieben, sodass sie Jesus in uns erkennen.

Das sollte mehr sein als ein guter Vorsatz für das neue Jahr. Es sollte für uns eine Gabe und Aufgabe sein, die geschenkte, barmherzige Liebe Gottes, die wir empfangen und erlebt haben weiterzugeben, wo Gott uns hingestellt hat.

Thomas Bittmann


Link zur Bildbetrachtung: https://www.gemeindebriefhelfer.de/bildbetrachtung-zum-jahreslosungsmotiv-2021