Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Let Heaven Come

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser!

allum3636-350Hinter uns liegt eine sehr starke Konferenz mit Isabel Allum. Leider konnte Ivan, Isabels Mann, wegen des Lufthansastreikes nicht mit nach Hannover kommen. „Let Heaven Come“ war das Thema der Konferenz.
Isabels biblisch fundierten Predigten über die erlebbare Gemeinschaft mit Gott verbunden mit ihren persönlichen Erfahrungen haben uns hungrig gemacht, noch viel mehr die Nähe Gottes zu suchen.

Stress – der größte Verfolger der Christenheit in der westlichen Welt

„Eine der größten Verfolger der Christenheit in der westlichen Welt heißt Stress“, so ein Zitat aus einer ihrer Predigten. Stress beraubt uns der Zeit mit Gott und verhindert die Gemeinschaft mit IHM. In ihrer Predigt über Philipper 4,2-5 lehrte sie uns, wie wir lernen können, mit Stress umzugehen und in Seine Ruhe einzugehen, mitten im Leben mit allen Herausforderungen.

Leben in der Kultur des Reiches Gottes

In ihrer ersten Predigt lehrte sie darüber, dass wir nach neutestamentlichem Verständnis Bürger des Reiches Gottes sind (Philipper 3,20).

Wie jemand, der plötzlich in einem neuen Land wohnt, können auch wir einen Kulturschock bekommen. Im Reich Gottes läuft das Leben anders als in unserer Kultur. Hier gilt die Feindesliebe, die Vergebung. Hier ist Geben seliger als Nehmen. Das, was wir nicht sehen können, ist hier realer, als das, was wir sehen können. Wir leben hier im Glauben, nicht im Schauen u.v.m.

Anhand ihrer eigenen Immigration von Costa Rica nach Kanada lehrte sie uns auf sehr unterhaltsame und anschauliche Weise, wie ihr Kulturschock in Kanada dazu führte, dass sie mitten im Supermarkt einen leeren Einkaufswagen hatte, weil sie dort nicht das Essen gefunden hat, das sie in Costa Rica gegessen hat.

Ihr Denken musste sich ändern und sich der kanadischen Kultur anpassen. Genauso muss sich auch unser Denken dem biblischen Denken und der Kultur des Reiches Gottes anpassen, sonst haben wir all´ die herrlichen Verheißungen des Reiches Gottes in den Regalen, aber unser Einkaufswagen bleibt leer.

Den Frieden im Herzen bewahren

Das Reich Gotte ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist. Auch darum ging es in einer ihrer Predigten. Der Heilige Geist wird wirksam in einer Atmosphäre von Gerechtigkeit, Frieden und Freude. Deshalb ist es wichtig, dass wir in unserem Herzen die Freude kultivieren und unsere Seele erziehen, sich auch in schwierigen Zeiten am Herrn zu freuen.

Was ist unsere Aufgabe in der Erfüllung prophetischer Worte

Es ging in ihren Predigten auch sehr stark darum, wie sich prophetische Worte erfüllen. Der Herr arbeitet bei der Erfüllung Seiner Worte mit uns zusammen. Unsere Mitwirkung ist gefordert – im Erinnern und Bewahren der Worte in unseren Herzen, in der Fürbitte für prophetische Worte, die wir bekommen haben, im Festhalten gegen Anfechtungen, aber auch in der Umsetzung von Worten. Große Worte, große Dinge, die Gott tun möchte beginnen immer mit kleinen Anfängen, mit kleinen Schritten, die wir gehen müssen.

Ein Großteil der Konferenzteilnehmer hat dann auch prophetische Worte empfangen. Isabel prophezeite jeden Abend bis weit nach 24:00 Uhr für viele Leute. Natürlich muss alles, was prophezeit wurde anhand des Wortes Gottes geprüft werden.

Alles in allem war es eine sehr ermutigende Konferenz, die unseren Glauben aufgebaut hat.

Thomas Bittmann


Das Buch zur Konferenz

buch_allum
Ivan & Isabel Allum
Deine Bestimmung leben

Die „unmöglichen“ Verheißungen Gottes freisetzen

Buch bestellen bei Catch the Fire
Alle Konferenz-Predigten als MP3 erhältlich

Ihr könnt die gesamte Konferenz als MP3-CD bei Andreas Gleich an der Technik für 10,– EUR sonntags nach dem Gottesdienst erwerben.

Alternativ könnt ihr zum selben Preis einen Download-Link von ihm per E-Mail zugeschickt bekommen. Schreibt dazu bitte eine kurze E-Mail an info@andreasgleich.de