Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Männerfrühstück – Brötchen, Gespräche, Lobpreis und „Assassins Creed“

Am Samstag den 10. Oktober 2020 gab es zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Männerfrühstück im CZH. 

Diesmal unter dem Motto: Wer bin ich? Auf der Suche nach Identität.

Die Tische waren wie jedes Mal reichlich und vielfältig gedeckt, und es gab viele gute Gespräche. Abgerundet wurde das Frühstück durch die ermutigende Predigt von Matthias Golbeck und die anschließende intensive Lobpreiszeit. 

Aber was hat das Thema Identität mit dem Film „Assassins Creed“ zu tun?

Matthias bezog sich in seiner Predigt auf diesen Film, in dem der Hauptcharakter mit starken Selbstzweifeln zu kämpfen hat, denn in seinen bruchstückhaften Erinnerungen an seinen Vater, gehört dieser zu den Bösen im Film. Daher lässt er sich an eine Art Zeitmaschine anschließen, durch die er in die Zeit zurück in seiner Familiengeschichte reisen kann. Dort stellt er dann aber fest, dass sowohl sein Vater wie auch seine weiteren Vorfahren in Wahrheit zu den Guten gehörten. Und so kommt er mit sich selbst ins Reine und findet seine Bestimmung. 

Unsere menschliche Identität wird unter anderem durch unsere familiäre Herkunft und Prägung bestimmt.  Als von Gott geschaffene und geliebte Menschen tragen wir alle Würde und Wert. Wir müssen unsere Identität in Gott finden, denn so können wir einerseits frei sein und andererseits in uns selbst ruhen. Daraus ergibt sich dann auch, wie wir unsere Berufung finden können, unseren weiteren Weg für die Zukunft, den Gott für uns vorgesehen hat.

Nach dieser Predigt hatten wir dann eine sehr tiefe Lobpreiszeit. Anschließend haben wir in Gruppen füreinander gebetet (natürlich alles unter Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln). Mit einem gemeinsamen Segen wurde das Männerfrühstück abgeschlossen. Wir freuen uns schon auf unser nächstes Treffen!