Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Tini’s Jahr in der School of Ministry

Mein Jahr in der School of Ministry bei Catch the Fire (Toronto, CA)

Hallo, mein Name ist Tini oder auch Christina und ich bin 19 Jahre alt. Das letzte Jahr habe ich in der School of Ministry (Schule des geistlichen Dienstes) der Catch The Fire Gemeinde in Toronto verbracht.

Es ist schon immer mein Traum gewesen, nach dem Abitur eine Zeit im Ausland zu verbringen und mir wirklich Zeit zunehmen, in meiner Beziehung zu Jesus zu wachsen und ein noch sichereres Fundament meines Glaubens für mein zukünftiges Leben zu bekommen. Meine beiden Schwestern hatten die Schule schon vor mir gemacht und da beide sehr begeistert waren, aber auch, weil ich wusste, dass Gott mich dort haben wollte, entschied ich mich nach Kanada zu reisen.

Am 30. August 2013 stieg ich in mein Flugzeug nach Toronto und das Abenteuer begann.
Die Schule ist so aufgebaut, dass die ersten 4 Monate reine „Lehrzeit“ sind, das heißt jede Woche hat ein bestimmtes Thema und ein eingeladener Sprecher lehrt dann über dieses Thema. Einige der Themen sind zum Beispiel: Die Vaterliebe Gottes, Heilung, Identität usw. Für den letzten Monat geht man dann auf einen ca. dreiwöchige Einsatz (Outreach) in ein anderes Land oder eine andere Stadt und hilft dort Gemeinden oder christlichen Organisationen in praktischen und auch geistlichen Bereichen.

Mein erster Einsatz ging nach Alabama (US). Dort haben wir, also ich und ein internationales Team von acht anderen Schülern und drei Leitern aus acht Nationen, in einem Rehabilitationszentrum für drogenabhängige Jungs zwischen 12 und 18 Jahren gearbeitet. Unsere Hauptaufgabe bestand darin, den Teenies Kerninhalte unserer vier-monatigen Schule weiterzugeben und sie darin zu ermutigen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und einen besseren Weg einzuschlagen. Diese Zeit war wirklich sehr intensiv und es war sehr berührend, in so kurzer Zeit so große Veränderungen in dem Verhalten und Denken der Jungs zu sehen.

Die fünf Monate, die ich als Schülerin in der Schule verbrachte, war eine Zeit voller Freude, Spaß, Herausforderung, Offenbarung und einfach lebensverändernd.
Die Lehre, die Kleingruppen, der Einsatz, aber auch die Freundschaften und meine persönliche Zeit mit Gott und diese Atmosphäre von Annahme, Liebe, Ermutigung und Ehre, die in der Schule herrscht, haben mein Herz, meine Vision und mein Bild von Gott verändert und vertieft.

Nach meiner ersten Schule wurde ich gefragt, ob ich noch ein weiteres Jahr dort bleiben wollen würde, um als Kleingruppenleiterin mitzuarbeiten. Ich willigte für eine weitere Schule ein und diese zweite Schule war eine vollkommen andere Erfahrung als meine erste, doch in dieser Zeit wurde noch einmal alles vertieft, was ich in den 5 Monaten zuvor gelernt hatte. Meine Hauptaufgabe als Kleingruppenleiterin war es, eine Gruppe von 6 Mädchen anzuleiten, sie durch ihre Zeit in der Schule zu begleiten, mit ihnen zu beten, sie zu lehren und ein Vorbild und eine Ansprechpartnerin für sie zu sein.

Zusätzlich war ich auch noch mitverantwortlich für die Administration im Büro der Schule, die Organisation einer großen Jugendkonferenz und anderen praktischen und organisatorischen Arbeiten, die zu erledigen waren. Neben meiner Aufgabe als Kleingruppenleiterin war ich auch noch mit zwei anderen Leitern, Einsatzleiterin eines Teams, das nach Calgary (CA) gegangen ist. Während dieses dreiwöchigen Einsatzes haben wir hauptsächlich mit der Catch the Fire Gemeinde Calagary zusammengearbeitet und verschiedene Bereiche des Dienstes kennengelernt. Einige unserer Aufgaben waren: Zäune streichen, Essen ausgeben in einem Obdachlosenheim, die Leitung und Durchführung einer Kinderbibelschule, die Arbeit mit Jugendlichen und die Leitung der Hauskreise in der Gemeinde.

Alles in allem kann ich sagen, dass mich diese Zeit in Kanada persönlich und auch geistlich sehr stark geprägt hat und ich sehr dankbar bin, dass ich die Möglichkeit hatte diese kostbare Erfahrung zu machen.
Jetzt bin ich gespannt auf all das, was Gott für mich in meiner Zukunft vorbereitet hat, und ich freue mich auf ein abenteuerliches Leben mit Ihm und darauf in Freundschaft und Liebe zu Ihm und anderen zu wachsen.

Christina B.