Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

#YOU’LLNEVERWALKALONE

pb09-750

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser!

„Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. 16 Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 18 Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. 19 Es ist noch eine kleine Zeit, dann wird mich die Welt nicht mehr sehen. Ihr aber sollt mich sehen, denn ich lebe und ihr sollt auch leben.“
Johannes 14,15-19

Die letzten Worte Jesu bevor Er ans Kreuz gegangen ist

Johannes überliefert uns in Johannes 14-17 die sogenannten „Abschiedsreden Jesu“. Jesus wusste, dass die Kreuzigung, sein Tod am Kreuz, unmittelbar vor ihm gelegen hat. Während des Passahmahls, das er mit seinen Jüngern feierte, bereitet er sie auf sein Sterben am Kreuz vor. An anderer Stelle sprach er schon sehr deutlich über seine Auferstehung. In unserem Abschnitt aus den Abschiedsreden Jesu geht es um das Werk des Heiligen Geistes, der uns auf geheimnisvolle Weise in eine noch engere Gemeinschaft mit Jesus und dem Vater hineinführen möchte.

Was Jesus besonders wichtig gewesen ist

Er fasste auch noch mal zusammen, was wirklich wichtig für die Jünger und für Ihn sein würde. Es ist so etwas wie der letzte Wille vor dem Tod und der Auferstehung Jesu. Was hat Jesus nun als besonders wichtig angesehen? Was war der Wille Jesu für seine Jünger und auch für uns?

Er sprach darüber, dass sich die Liebe zu Ihm darin zeigt, dass wir die Gebote Gottes halten. Und dann sprach er über den wunderbaren Heiligen Geist, der uns dazu befähigen möchte.

Der Heilige Geist lässt uns Gottes Gegenwart erfahren

Der Titel des Heiligen Geistes, den Jesus hier benutzte, ist mit Tröster übersetzt. Das griechische Wort „parakletos“ kann auch mit Anwalt oder Helfer übersetzt werden. Der „parakletos“ ist der zur Hilfe Herbeigerufene. Der Heilige Geist ist nicht für die Welt. Die Menschen, die Jesus nicht angenommen haben, können Ihn nicht empfangen.

Der Heilige Geist kommt zu den Nachfolgern Jesu, um sie zu trösten und ihnen zu helfen, die Gebote Gottes zu halten und um ihnen Jesus zu zeigen. Wir können Jesus sehen, während die Welt Ihn verleugnet, ablehnt, über Ihn lacht. Durch die Kraft des Heiligen Geistes sind wir eng mit Gott selbst verbunden.

Das Werk des Heiligen Geistes – Liebe pur

Jesus stellt uns hier das großartige Werk des Heiligen Geistes vor.

ER gibt uns Kraft und Motivation, die Gebote Gottes zu halten. Er schenkt uns Trost, wenn wir uns einsam fühlen. Er schenkt uns die Erfahrung tiefer Gemeinschaft mit dem lebendigen, dreieinigen Gott. Den letzten Aspekt betont Jesus sehr stark, wenn er sagt: „dass er bei euch sei in Ewigkeit“ (V.16), „Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen“ (V.18), und „Ich komme zu euch“ (V.18). In Vers 19 sagt er dann noch mal, dass wir Ihn sehen sollen, während die Welt Ihn nicht sehen kann.

Der Heilige Geist gibt uns die Kraft, göttlich zu leben. Der Heilige Geist führt uns in alle Wahrheit und Er schenkt uns die Erfahrung, mit Gott Gemeinschaft zu haben. Paulus macht im Römerbrief klar, dass der Heilige Geist die Liebe Gottes in unsere Herzen bringt (Römer 5,4).

Jesus gebraucht hier ein sehr tiefes Bild, wenn er sagt: „Ich lasse euch nicht als Waisen zurück“. Der Heilige Geist schenkt uns die Erfahrung von Versorgung, Fürsorge, Schutz und Geborgenheit inmitten der Herausforderungen des Lebens.

Wo stehst du in deiner Beziehung zu Gott?

Der Heilige Geist möchte uns in so eine tiefe Verbundenheit mit dem Vater bringen und uns die Erfahrung vermitteln, dass Jesus wirklich auferstanden ist, dass Er da ist, dass Er für dich da ist.

Gib dem Heiligen Geist Raum in deinem Leben. ER lebt in dir und möchte uns Jesus zeigen und mit Seiner Kraft erfüllen. Wie du dem Heiligen Geist Raum geben kannst, steht zum Beispiel in Epheser 5,18-20. Mache Lobpreis, Dankbarkeit und Demut zu deinem Lebensstil und du wirst erleben, wie der Heilige Geist in deinem Leben wirkt.

Gib Ihm Raum, sprich mit Ihm, sei Seiner Stimme gehorsam.

Wir brauchen die Kraft des Heiligen Geistes. Jesus hat uns gelehrt, dass wir dafür beten sollen, dass der Vater uns Seinen Heiligen Geist gibt (Lukas 11,9-13). „Komm Heiliger Geist!“ ist ein sehr gutes Gebet!

Thomas Bittmann

 

Bildnachweis: www.typorama.co, Collage: Kathi B.